1. Bundesliga - Eine breite, deutsche Achse ist ein Plus für den AVG


Markneukirchen – Nach den Glücksmomenten bei den Olympischen Spielen in Tokio, richten die deutschen Ringer und deren Fans den Blick auf die anstehenden Mannschaftsmeisterschaften. Beim AV Germania Markneukirchen hielt man sich über die Zusammenstellung der Mannschaft bislang etwas bedeckt, stand doch der Brand, der die Trainings- und Wettkampfarena völlig zerstörte, im Vordergrund.

Mannschaftsleiter Jörg Guttmann hatte das Team schon frühzeitig gebunden, das Aufgebot war bereits vor dem Brand an Bord, welches nun in der Musikhalle seine Bundesligaduelle bestreiten wird. Als Ersatzhalle wurde die Sporthalle des Gymnasiums in Markneukirchen benannt. „Für den Fall das die Infektionszahlen erneut stark ansteigen und keine Zuschauer zugelassen sind, können wir auch in der Sporthalle des Gymnasiums kämpfen“, so der AVG-Vorsitzende Jens Berndt, der jedoch von einer solchen Konstellation nicht ausgeht. „Wenn bis zu 20.000 Leute in ein Fußballstadion dürfen, sollten auch 300 - 400 Zuschauer in die Musikhalle kommen können, denn schließlich bemühen wir uns auch in diesem Jahr in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt um eine g