AVG Markneukirchen verstärkt deutsche Achse im Bundesligateam



Markneukirchen - In den sächsischen Ringer-Vereinen wird gute Nachwuchsarbeit geleistet, zahlreiche Athleten und Athletinnen aus dem Erzgebirge, dem Vogtland, aus Ostsachsen, sowie aus dem Raum Leipzig vertreten die deutschen Farben bei internationalen Meisterschaften. So auch Anton Vieweg und Erik Löser, die beiden Griechisch-Römisch-Ringer aus dem Erzgebirge stehen in der DRB-Auswahl um Nachwuchs-Bundestrainer Maik Bullmann.


Anton Vieweg erlernte beim RV Eichenkranz Lugau das Ringer-A-B-C, Erik Löser betrat beim RSK Gelenau erstmals die Ringermatte. Nach dem Abstieg des RV Lugau aus der Regionalliga Mitteldeutschland, wechselte Vieweg zum Ortsnachbarn nach Gelenau. Beide Kämpfer wollen sich in der bevorstehenden Saison in der höchsten Kampfklasse beweisen und heuerten mit ihrem Zweitstartrecht beim AV Germania Markneukirchen an.


“Alle Formalitäten sind erledigt, die Unterlagen für die beiden Wechsel wurden beim Verband eingereicht”, so AVG-Mannschaftsleiter Jörg Guttmann glücklich über die beiden jungen Neuzugänge, die laut Guttmann hervorragend ins Mannschaftsgefüge passen.

Anton Vieweg stieg 2017 bei den Kadetten, der jüngsten, international zugelassenen Altersklasse, ins internationale Kampfgeschehen ein und erkämpfte bei seinen ersten Titelkämpfen, den Europameisterschaften in Sarajevo (BIH) einen guten achten Platz. Im selben Jahr bestritt er auch die Weltmeisterschaften dieser Altersklasse, 2018 sammelte der Lugauer internationale Erfahrungen bei den Europameisterschaften, konnte jedoch nicht in die Kämpfe um die Medaillenränge eingreifen.2020 ließ Anton Vieweg mit einem 2. Platz beim internationalen Turnier im finnischen Kuortane aufhorchen. Auf nationaler Ebene blickt Anton Vieweg auf vier Deutsche Meistertitel in Nachwuchsbereich zurück, einmal gewann er Silber und einmal Bronze. In Markneukirchen soll Anton Vieweg das Limit bis 98 Kilo im griechisch-römischen Stil besetzen und damit Friedrich Fouda aushelfen, der im Herbst seine Bachelorarbeit schreiben wird und sich zudem ein Auslandssemester im Blick hat.


Erik Löser startete bei den Junioren ordentlich durch, nachdem er 2016 bei den Kadetten schon einen Einsatz verbuchen konnte. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Tallinn (EST) gelang ihm ein hervorragender 7. Platz, der Gelenauer schrammte nur knapp an einer besseren Platzierung vorbei. Bei den nationalen Titelkämpfen verzeichnete Löser bislang den Juniorenmeistertitel 2019, sowie zwei Silber- und eine Bronzemedaille. “Die Stärken von Erik liegen im technischen Bereich”, schwärmt Guttmann vom Neuzugang, der das Limit bis 80/86 Kilo besetzen soll. Die gleiche Platzierung wie bei der Junioren-WM in Tallinn erreichte Erik Löser bei seinem ersten internationalen Einsatz im Männerbereich, beim Heim-Grand-Prix in Dortmund 2019.


In Markneukirchen verspricht man sich vom Einsatz der beiden Neuzugänge sehr viel und auch von außen wird das Markneukirchner Projekt, möglichst mit vielen Kämpfern aus der Region anzutreten, genau beobachtet Selbst in der Arbeitsgruppe Bundesliga, um den Gelenauer Jörg Jähnichen wird gerade dieser Aspekt der Nachwuchskonzeption des Deutschen Ringer- Bundes diskutiert. “So bleiben dann unsere Jungs im eigenen Bundesland”, weiß auch der AVG-Vorsitzende Jens Berndt, dass man den Wechsel der beiden Erzgebirger nach Markneukirchen in den beiden Heimatvereinen mit einem weinenden-, sowie einem lachenden Auge sieht. “Natürlich ist man dort über den Weggang traurig, doch auf der anderen Seite will man Vieweg und Löser für deren weitere Entwicklung, keine Steine in den Weg legen.


Jörg Richter


257 Ansichten