Münir Aktas beendet die Europameisterschaften in Budapest auf dem Bronzerang


Grüße aus Budapest an die Markneukirchner Bundesligamannschaft, den Verantwortlichen und Fans von Münir Aktas, der am zweiten Tag der Europameisterschaft im freien Ringkampf Bronze im Limit bis 65 Kilo gewann.

Bei den laufenden Ringer-Europameisterschaften, die in dieser Woche in Budapest (HUN) ausgetragen werden, ging es am 2. Kampftag im kleinen Finale der 65 Kilogramm-Klasse ganz schnell. Der für das Bundesligateam AV Germania Markneukirchen startende Münir Aktas (TUR) packte nach dem Anpfiff sofort zu und schulterte seinen Kontrahenten Maxim Sacultan. Das ‚Türkie, Türkie‘ schallte durch die Arena und auch die kleine Markneukirchner Fanschar freute sich über den Medaillengewinn des Markneukirchner Gastringers.


„Er hat ein starkes Turnier gerungen“, war Markus Müller begeistert, der auch auf die Vorrundenduelle von Münir Aktas verwieß, der zunächst den Franzosen Quentin Sticker mit 11:0 durch technische Überlegenheit vorzeitig zurück in seine Trainerecke geschickt hatte. Auch gegen den Aserbaidschaner Haji Aliyev machte Aktas im Viertelfinale einen großen Kampf, musste sich am Ende aber mit 6:12 Punkten geschlagen geben. Damit stand der AVG-Ringer jedoch schon im kleinen Finale, das er nach einer Rekordzeit von nur 90 Sekunden mit Schultersieg beendete.


Gespannt erwarten die Markneukirchner Fans auch den Auftritt von Schwergewichtler Franz Richter, der am Freitag die Griechisch-Römisch-Kämpfe einläuten wird. Die Deutsche Greco-Auswahl reist am Donnerstag in Budapest an, die Griechisch-Römisch-Spezialisten setzen den Schlusspunkt hinter die Europameisterschaft 2022 in Budapest.


©Jörg Richter

38 Ansichten