AV Germania schließt die Vorrundengruppe Ost als Zweiter ab


Valerij Borgoiakov schultert Uzun (TUR) nach 5 Minuten (Foto: Oliver Stach)

Am letzten Kampftag der Vorrunde unterlagen die Bundesligaringer des AV Germania Markneukirchen beim Staffelfavoriten SC Kleinostheim mit 13:16 denkbar knapp. Den zweiten Platz in der Staffel Ost hatten die Ringer aus dem oberen Vogtland seit der Vorwoche nach einem 17:16-Heimerfolg über Verfolger RSV Rotation Greiz bereits in der Tasche. „Mit einem Sieg in Kleinostheim hätten wir gar den Staffelsieg erkämpfen können und damit eine noch bessere Ausgangsposition für das Achtelfinale gehabt“, so Mannschaftsleiter Jörg Guttmann, doch auch mit dem zweiten Platz in der Vorrundengruppe sieht er gute Chancen auf ein Vordringen bis ins Viertelfinale.


Zunächst der Blick zurück auf den letzten Vorrundenkampftag, wo Markneukirchen in der Maingauhalle in Kleinostheim loslegte wie die Feuerwehr. Valerij Borgoiakov (57 kg/GR) schulterte Burak Adem, mit 14:16 in Rückstand liegend, in der Schlussminute des Kampfes. Magomedgadzhi Nurasulov (130 kg/FR) legte einen 17:2-Überlegenheitssieg über Tim Zewetzki nach, damit führten die Vogtländer nach zwei Begegnungen mit 8:0.

Roman Walter (61 kg/FR) hielt die Niederlage gegen DRB-Auswahlringer Niklas Stechele beim 1:7 in Grenzen, der Hofer gab nur zwei Mannschaftspunkte ab. Anton Vieweg (98 kg/GR) und Dustin Scherf kämpften ebenfalls gegen aktuelle DRB-Auswahlringer, Vieweg verlor gegen den Europameister von 2016 und Dritten der WM 2017 Pascal Eisele mit 0:8, Dustin Scherf unterlag mit dem gleichen Ergebnis gegen Christopher Krämer, Kleinostheim war damit zur Halbzeit mit 8:8 Punkten wieder gleichauf.


Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends sorgte Patryk Dublinowski (86 kg/FR) mit einem 11:0-Punkterfolg über Christoph Henn für die erneute Führung des AVG. Doch dann unterlag Stefan Coman gegen den einstigen MMA-Kämpfer Saba Bolaghi mit 1:4 Punkten, ein Duell, das quasi zum Schlüsselkampf dieser Begegnung wurde. Kleinostheim stellte den Anschluss zum 10:11 her und ging dann gar durch den amtierenden Junioren-Europameister Alexandrin Gutu mit 13:11 in Führung, der Moldawier, der auch Bronze bei der Weltmeisterschaft der Junioren gewann, bezwang Erik Löser nach großer Gegenwehr mit 12:0. Marco Stoll (75 kg/GR) glich mit einem sensationell anmutenden 5:1-Erfolg gegen Artur Tatarinov zum 13:13 aus, doch im letzten Duell des Abends musste sich William Stier dem aufstrebenden DRB-Auswahlringer Tino Rettinger mit 2:11 Punkten geschlagen geben, der in diesem Jahr für die U-23-WM nominiert war, aber in Belgrad (SRB) keine vordere Platzierung erreichen konnte.


„Wir liegen weit über den selbst gesteckten Zielen, haben in der Vorrunde nur zwei Niederlagen kassiert und beenden die Staffel Ost auf Rang zwei“, so AVG-Trainer Andre Backhaus stolz auf das Team, dass auch dem SC Kleinostheim alles abgefordert hat.

Am 18. Dezember erfolgt die Auslosung der Achtelfinalbegegnungen, die am 8. und 15. Januar ausgetragen werden.


Jörg Richter


187 Ansichten