top of page

Der Adler landet auf Rang neun (MDM) und blickt zur U20-DM.


An diesem Wochenende startet Johannes Adler bei der Deutschen Meisterschaft (U20) in Frankfurt Oder. Viel Erfolg!


Aber nun zu dem was vor 2 Wochen passierte. Proppevoll präsentierte sich die Ringerhalle im Sportforum Jena, als am 9. März die Mitteldeutschen Meisterschaften der Junioren und der B-Jugend im freien Ringkampf ausgetragen wurden. Insgesamt gingen 160 Teilnehmer aus 44 Vereinen über die Waage. Da diese Titelkämpfe nicht auf die 5 Landesorganisationen beschränkt waren, die Mitglied der Zweckgemeinschaft Ringen in Mitteldeutschland sind, reisten auch Vereine aus Bayern, Hessen, aus Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern an, denn dieses Turnier wurde ‚offen‘ ausgeschrieben. So nahm selbst eine starke ungarische Vertretung den langen Weg nach Thüringen auf sich, die am Ende mit fünf Turniersiegern, zweimal Silber und drei Bronzemedaillen die Vereinswertung klar gewann. Der RC Germania Potsdam und der SV Luftfahrt Berlin folgten auf den Plätzen zwei und drei.


Mit Johannes Adler (70 kg) stellte der AV Germania Markneukirchen einen Starter für die Titelkämpfe, der zudem noch im Vorjahr bei den A-Jugendlichen kämpfte und erst in den Juniorenbereich aufrückte.


Dennoch schlug sich der Musikstädter ordentlich, verpasste jedoch gleich in seinem ersten Kampf die Chance, gegen einen gleichwertigen Gegner Siegpunkte einzufahren. Bogdan Voronin vom RSC Erfurt konterte geschickt und setzte sich gegen Adler mit 13:2 Punkten durch. In den Folgekämpfen zeigte der AVG-Ringer sein Können und gewann gegen Tim Kotzur und Leon Blachut (beide RV Lugau) durch technische Überlegenheit vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit. Im vierten Duell war Johannes Adler, der in Jena von AVG-Trainer Björn Hauck betreut wurde, gegen Marton Varga (Ungarn) chancenlos und beendete die Titelkämpfe unter den 24 Teilnehmern seiner Gewichtsklasse bis 70 Kilo, auf einem achtbaren 9. Rang. „Wenn Johannes den ersten Kampf gewinnt, kann er bis in den Medaillenbereich vorstoßen“, so Björn Hauck, der weiß, dass sich sein Schützling wohl am allermeisten über diese Niederlage ärgert, aber insgesamt dennoch eine gute Turnierleistung ablieferte.


Jörg Richter


Johannes Adler beendete die Mitteldeutschen Meisterschaften in Jena mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Rang neun unter 24 Startern seiner Gewichtsklasse.

94 Ansichten

Comments


bottom of page