Der dreifache Franz


Franz Sattler, Franz Richter und Franz Smolawa sammelten zusammen 11 nationale Meistertitel

Der Vorname Franz bürgt bei den Ringern des AV Germania Markneukirchen für Erfolg. Franz Sattler, Franz Smolawa und Franz Richter sorgten über Generationen hinweg für Deutsche Meistertitel und internationale Erfolge, sie machten den AV Germania Markneukirchen damit über die Ländergrenzen hinaus bekannt. Während Franz Sattler im freien Ringkampf, aber auch im griechisch-römischen Stil erfolgreich war und Franz Smolawa im Freistil auf die Matte trat, kämpft das derzeitige Aushängeschild des AVG Franz Richter ausschließlich im griechisch-römischen Stil.

Franz Sattler bestritt 1954 seine erste Meisterschaft, in Netzschkau gewann der Markneukirchner Federgewichtler bei den ersten DDR-Jugendmeisterschaften die Bronzemedaille. Ein Jahr später katapultierte sich der Vogtländer gleich zweimal auf das Siegerpodium. Bei den Junioren gewann er die Silbermedaille, bei den Männern holte Franz Sattler seinen ersten Titel.

Franz Sattler kämpfte auch im ungewohnten klassischen Stil - und das sehr erfolgreich, 1956 wurde das Markneukirchner Urgestein DDR-Meister der Männer im griechisch-römischen Ringkampf und holte sich in dieser Stilart auch den Titel bei den Junioren. Im Freistil gewann Franz Sattler 1956 bei den Junioren die Silbermedaille. Seinen letzten DDR-Meistertitel gewann der Markneukirchner 1957 bei den Männern im klassischen Ringkampf, damit sammelte der Fliegengewichtler insgesamt 4 DDR-Meistertitel, zwei Silber- und eine Bronzemedaille.

Die erste Eintragung in die Ringer-Datenbank verursachte Franz Smolawa 1976 bei den DDR-Meisterschaften der Jugend, wo er den zweiten Platz erkämpfte. 1978 wurde das damalige Ringertalent an das Ringerzentrum SC Leipzig delegiert, wo er auf nationale- und internationale Höhepunkte vorbereitet wurde. Bis zu seinem verletzungsbedingtem Ausscheiden 1986 sammelte er zwei DDR-Meistertitel im Jugendbereich, zweimal stand er bei den Junioren auf dem obersten Treppchen. Bei den Männern, wo die Konkurrenz in den schweren Gewichtsklassen sehr groß war, holte der Markneukirchner eine Silbermedaille und einmal Bronze. Insgesamt waren es 4 Titelgewinne, drei Silbermedaillen und dreimal Bronze. Bei den heimischen Europameisterschaften 1982 der Altersklasse U-21 in Leipzig, belegte der Markneukirchner den 5. Platz.

Der dritte Franz im Bunde ist Franz Richter, der derzeit die blaugelben Farben des AV Germania bei nationalen- und internationalen Meisterschaften vertritt. Seinen Vornamen hat er eigentlich Franz Smolawa zu verdanken, „… ich bin mit Franz Smolawa in die Schule gegangen, er war immer hilfsbereit und damals auch ein sportliches Vorbild, bei der Namensgebung hatte ich ihn vor Augen und so fiel der Name auf Franz“, erzählt Vater Jörg, als der Kleine gerade mal vier Kilo wog. Heute hat Franz Richter stattliche 120 Kilo, die er im täglichen Training gut in seine Muskulatur verteilt hat, aber mit seinen 23 Lenzen auch drei Deutsche Meistertitel im Nachwuchsbereich erkämpfte.

2016 gewann der Markneukirchner im württembergischen Remseck DM-Silber, ein Jahr später holte Richter bei den Junioren, aber auch bei den Männern Bronze. Den (coronabedingt) letzten Deutschen Meistertitel verbuchte Franz Richter 2018 bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften, im selben Jahr holte er Bronze bei den Männermeisterschaften in Burghausen. Die nationalen Titelkämpfe der letzten beiden Jahre fielen der Pandemie zum Opfer.

Franz Richter nahm an insgesamt 10 internationalen Meisterschaften teil, seine bislang größten Erfolge feierte der 2-Meter-Hüne 2018, als er bei den Junioren Vize-Europameister wurde und im selben Jahr Bronze bei den Weltmeisterschaften gewann. 2015 und 2021 scheiterte der AVG-Ringer an EM-Bronze, verlor jeweils im kleinen Finale und belegte den 5. Platz.

„Eigentlich gibt es mit Franz Süß einen vierten Ringer mit dem gleichen Vornamen, der auch sieben Medaillen bei Deutschen Meisterschaften gewann, 2012 gar an EM und WM der Junioren teilnahm, dann aber leider dem Ringkampfsport den Rücken kehrte“, ergänzt der AVG-Vorsitzende Jens Berndt die Liste.

Für die drei anderen ist der AV Germania bei den samstäglichen Auftritten der Bundesligamannschaft Sammelbecken, wobei Franz Sattler und Franz Smolawa dem Franz Richter für dessen weitere, sportliche Laufbahn fest die Daumen drücken und ihm wünschen, dass er noch viele nationale und internationale Medaillen ins Vogtland holt.


Jörg Richter

153 Ansichten