Dustin Scherf hat es im Vogtland gefallen - er bleibt Germane



Markneukirchen - Es waren nur drei Begegnungen, die der AV Germania Markneukirchen im Vorjahr in der höchsten Kampfklasse absolvierte, doch in diesen Kämpfen sammelte der Aufsteiger AV Germania Markneukirchen ordentlich Sympathiepunkte - und das nicht nur bei den Fans, sondern auch bei den Gastringern, die von jenen Teams kamen, die coronabedingt pausierten.

So kam auch der Leipziger Dustin Scherf nach Markneukirchen, der eigentlich bei den Red Devils Heilbronn unter Vertrag stand, die sich dann allerdings entschlossen, zu pausieren. So rückte neben Bogdan Eismont und George Bucur auch Dustin Scherf als Gastringer auf Leihbasis ins AVG-Team. Die Stimmung und vor allem die kurzen Fahrtwege stimmten, Dustin Scherf warf in Markneukirchen seinen Anker.

Scherf schloss seine Ausbildung bei der sächsischen Polizei ab, der 33-jährige Familienvater zweier Kinder (2,5 und 6 Wochen) verzichtet auf die langen Fahrten nach Heilbronn und der Routinier startet fortan für den AVG. "Dustin passt gut in unser Team, er ist erfahren, reist die jungen Athleten mit und wird uns in der bevorstehenden Saison sehr helfen", freut sich der sportliche Leiter des AV Germania Jörg Guttmann über die Neuverpflichtung.

Dustin Scherf begann seine Laufbahn beim SAV Leipzig in Leipzig-Grünau, wechselte später ins Leistungszentrum zum KFC Leipzig, für den er seither alle Einzelwettkämpfe bestritt. Er blieb damit immer ein echter Leipziger.

2012 hätte es fast geklappt, der Traum von Olympia war beim Qualifikationsturnier in Sofia ganz nah gerückt. Doch dann - fast auf der Ziellinie - wurde er abgefangen, er verpasste das Ticket nach London um Haaresbreite.

Bei den Weltmeisterschaften der Junioren 2008 in Istanbul (TUR) betrat Dustin Scherf erstmals die internationale Bühne des Ringkampfsportes, 2012 und 2016 gewann er Bronze beim Grand Prix in Dortmund, 2014 holte er bei den Stockholm Open in Schweden die Bronzemedaille.

Diese internationalen Erfahrungen, die Dustin Scherf während seiner leistungssportlichen Laufbahn in den neun Jahren zwischen 2008 und 2017 sammelte, bringt er in den Gewichtsklassen 61 und 66 Kilo (griechisch-römischer Stil) nun mit nach Markneukirchen. "Im Vorjahr hat alles gepasst, schade, dass es nach nur drei Kampftagen wieder vorbei war, ich freue mich auf die neu formierte Mannschaft und auf die neue Saison", blickt der Leipziger Dustin Scherf auf den 11. September, wenn die Saison wie schon im Vorjahr beim KSC Hösbach startet.


Jörg Richter

Bild: Dustin Scherf - im Vorjahr noch als Gaststarter für den AVG Markneukirchen aktiv, wechselte für die kommende Saison von Heilbronn in die Musikstadt.

104 Ansichten