top of page

Erik Löser verlässt den AV Germania Markneukirchen


Der AV Germania Markneukirchen verbleibt, wie Freie Presse bereits berichtete, durch eine Ausnahmeregelung des Deutschen Ringer- Bundes in der 1. Bundesliga. Damit laufen bereits die Planungen für die neue Saison. Doch Mannschaftsleiter Jörg Guttmann musste auch eine Negativ-Nachricht verkraften, denn das Wechselkarussell dreht sich bereits wieder und mit Erik Löser verlässt eine der Stützen des Teams die Mannschaft aus dem oberen Vogtland, der Auswahlringer des Deutschen Ringer- Bundes wechselt zum Ligakonkurrenten KSC Hösbach.


„Wir hatten uns zwar geschworen, als Team zusammenzubleiben, aber manchmal kommt es im Leben eben anders“, war Mannschaftsleiter Jörg Guttmann die Enttäuschung über den Weggang anzusehen.

„Es gab einige Varianten, wenn wir abgestiegen wären, hätten uns wohl einige Athleten den Rücken gekehrt, die aufgrund ihrer Auswahlzugehörigkeit Erstligakämpfe brauchen, um sich weiterzuentwickeln“, hätte Jörg Guttmann diese Abgänge hingenommen. Nun aber verbleibt Markneukirchen im Oberhaus, „… da hatte ich schon gehofft, dass die Mannschaft zusammen bleibt“, war Erik Löser für die Gewichtsklassen 80 und 86 Kilo eine wichtige Stütze für den AVG, zudem der aus Gelenau stammende 23-Jährige auch gegen Weltklasseathleten starke Kämpfe lieferte.


Im Ringkampfsport gibt es ein doppeltes Startrecht. Das Startrecht für Einzelwettkämpfe verbleibt zumeist beim Heimatverein, hingegen kann das Zweitstartrecht für Mannschaftskämpfe auch an andere Vereine vergeben werden. So wird Erik Löser Einzelwettkämpfe weiterhin für seinen Heimatverein RSK Gelenau bestreiten, sein Mannschaftsstartrecht wandert hingegen vom AV Germania zum KSC Hösbach.


Jörg Richter

269 Ansichten
bottom of page