Gleich 5 Germanen starten bei der Deutschen Meisterschaft (GR) in Frankfurt Oder


Die nationalen Titelkämpfe der Ringer laufen derzeit auf Hochtouren, die Kadetten und Junioren haben ihre Deutschen Meister 2022 bereits ermittelt, am vergangenen Wochenende wurden im saarländischen Riegelsberg auch die Titel an die Männer und Frauen im freien Ringkampf vergeben. An diesem Wochenende stehen nun die Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil im Terminkalender, Austragungsort ist die Brandenburg-Halle in Frankfurt an der Oder.


Gleich fünf Griechisch-Römisch-Spezialisten, die beim Bundesligisten AV Germania Markneukirchen unter Vertrag stehen, kämpfen in Frankfurt(O.) um Titel und Medaillen. Franz Richter nimmt im schwersten Limit bis 130 Kilo seinen vierten Deutschen Meistertitel ins Visier, den ersten, bei den Männern. Doch mit Jello Kramer (ASV Schorndorf), Christian John (Eisenhüttenstädter RC), aber auch dem Leipziger Karl Marbach, der beim Ligakonkurrenten AC Lichtenfels Ausrufezeichen setzte, ist die Konkurrenz sehr stark.

Auch Anton Vieweg (97 kg) kann sich über mangelnde Konkurrenz nicht beschweren. Ramsin Azizsir (SV Wacker Burghausen), Ilja Klasner (SV Fellbach), aber auch Patrick Neumaier (KSV Hofstetten), der bei den Junioren mit starken Leistungen bei internationalen Meisterschaften glänzte, kämpfen in diesem Limit ebenso um Titel und Medaillen. Nicht zuletzt will auch der frischgebackene Juniorenmeister Connor Sammet vom FC Erzgebirge Aue seinen Fuß bei den Männern in die Türe stellen.


Der Dritte aus dem Bundesligateam des AVG ist Erik Löser (86 kg), der sich ebenso keine leichte Gewichtsklasse ausgesucht hat. Unter den 17 Teilnehmern dieser Kategorie sind auch der Vize-Europameister von 2019 in Bukarest (ROU), Roland Schwarz (SV Wacker Burghausen) und Pascal Eisele (SV Fahrenbach), der 2016 Europameister wurde und in diesem Jahr bei den kontinentalen Titelkämpfen den 5. Platz belegte und die dem Fünften der U-23-EM diesen Jahres das Leben schwer machen wollen.


Der frischgebackene Juniorenmeister Marco Stoll (72 kg) möchte in Frankfurt (Oder) seinen Fuß ein weiteres Mal bei den Männern in die Türe stellen und den Erfolg von 2019 mit DM-Bronze möglichst wiederholen. Maximilian Simon, der im gleichen Limit wie Marco Stoll antreten wird, hat sein Talent schon einige Male unter Beweiß gestellt. Neben Mannschaftskamerad Stoll stehen auch Maximilian Simons Trainingsgefährten aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt (Oder), Witas Behrend und Routinier Markus Thätner in der Meldeliste dieser Gewichtsklasse.

Damit stehen für die Vogtländer spannende Kämpfe an, die am Samstag, 10 Uhr angepfiffen werden.


Jörg Richter

128 Ansichten