Keine Chance auf Edelmetall


Stendal - Nur ein Sieg war es am Ende für Markneukirchens Ringertalent Johannes Adler (65 kg) bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im freien Stil, die in Stendal ausgetragen wurden.

Nach seiner 5:11-Punktniederlage gegen Emil Ulamec (KSV Ludwigsburg/Neckarweihingen) stand Johannes Adler, der bei den B-Jugendmeisterschaften 2019 noch den 6. Platz belegt hatte, bereits unter Zugzwang, denn eine zweite Niederlage bedeutet das Aus. Mit einekampfbetonten Begegnung, die er mit 10:9-Punkten gegen Jonas Eigendorf (Preussen Berlin) für sich entschied, hielt sich der AVG-Ringer im Rennen.

Doch in Runde drei war Johannes Adler gegen Kelvin Täumert (KSV Rimbach) chancenlos. Beim 0:14 gelang es dem Ringer aus dem oberen Vogtland nur, eine vorzeitige Niederlage zu verhindern und schied damit auf Rang 15 dieser mit 25 Ringern stark besetzten Kategorie aus.


Nur ein Duell bestritt Titus Riedel, der im gleichen Limit antrat, jedoch mit Oleg Bartel (SV Halle) gleich den späteren Vizemeister aus dem Lostopf zog, gegen den er mit 0:16 Punkten das Nachsehen hatte. Im zweiten Kampf unterlag Riedel gegen Yunus Apaydin (VfK Schifferstadt) mit 1:8, wobei er zumindest kämpferisch mithalten konnte.

AVG-Nachwuchstrainer Björn Hauck unzufrieden: "Man sieht hier deutlich, wer während der Pandemie durchtrainiert hat- und wer nicht. Auch setzen sich zunehmend die Sportschüler durch, die zweimal täglich trainieren, während unsere Athleten zweimal wöchentlich zum Training kommen".


jr

85 Ansichten