Markneukirchner Bundesligaringer beim Yasar Dogu (TUR)


Münir Aktas scheiterte leider unglücklich im Achtelfinale (©UWW)

Mit Magomedgazhi Nurasulov (125 kg/SRB), Tarik Gör (74 kg/TUR) und Münir Aktas (65 kg/TUR) nahmen drei Gastringer aus der Bundesligamannschaft des AV Germania Markneukirchen am Weltranglistenturnier ‚Yaser Dogu‘ in Istanbul (TUR) teil.


Schwergewichtler Magomedgadzhi Nurasulov startete mit einer Niederlage gegen den Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von Tokio 2021 Taha Akgul (TUR) ins Turnier. Der türkische Spitzenringer, der im Vorjahr Europameister und 3. der Weltmeisterschaften wurde, erreichte das Finale und so ging es für den Markneukirchner Gastringer in der Hoffnungsrunde weiter, wo Nurasulov, der die serbische Staatsbürgerschaft angenommen hat, den Slowaken Tysz und den Kasachen Boltin bezwang und damit ins kleine Finale um Bronze einzog. Dort unterlag Nurasulov dem Ungarn Daniel Ligeti knapp mit 2:2, bedingt durch die zuletzt vergebene Wertung und beendete das Weltranglistenturnier auf dem 5. Platz.


Tarik Gör konnte in der Qualifikation gegen den späteren 2. Platzierten aus der Türkei nichts holen und schied vorzeitig aus.


Auch Münir Aktas wollte sich mit einer guten Platzierung dem türkischen Auswahltrainer für die Europameisterschaft der Männer in Budapest anbieten. In der Qualifikation bezwang Aktas den Franzosen Muktarov, im Achtelfinale war dann jedoch für den türkischen Gastringer des AVG nach einer Niederlage gegen Irkomzhon Khadzhimurod (KGZ) Schluss, Münir Aktas schied damit aus dem Weltranglistenturnier aus, da der Kirgise das Finale verfehlte.


Magomedgadzhi Nurasulov (125 kg/rotes Trikot) beim Achtelfinalrückkampf des AVG gegen den AC Lichtenfels im Einsatz. Der Gastringer des AV Germania Markneukirchen belegte beim Weltranglistenturnier in Istanbul (TUR) den 5. P

Jörg Richter

104 Ansichten