Theo Wagner holt erste Meisterschaftsmedaille für den Nachwuchs des AV Germania


Eine ganz besondere Stimmung herrschte bei den Kämpfen der jüngsten Altersklassen, die am vergangenen Samstag in Aue ihre Sachsenmeister 2022 ermittelten. Trainer, aber auch Eltern und Großeltern der Youngster feuerten die C-, D- und E-Jugendlichen frenetisch an, kämpften, drückten, schoben und fieberten auf der Trainerbank und im Zuschauerbereich regelrecht mit, feierten Siege und litten bei Niederlage mit den Schützlingen und Sprößlingen.


Mit 145 jungen Athleten aus 16 sächsischen Vereinen war die Sporthalle der Berufsschule in Aue gut gefüllt. Die coronabedingte Auszeit machte vor allem den älteren C-Jugendlichen zu schaffen, nur 38 Ringer gingen in dieser Altersklasse über die Waage.


In Markneukirchen hatte Vereinstrainerin Bettina Wirth eine junge Nachwuchsmannschaft auf die Matte geholt, von denen sie 8 junge Ringer in Aue auf die Matte schickte, die dort ihre Feuertaufe bekamen. drei Athleten kämpften bei den D-Jugendlichen, fünf E-Jugendliche (6 bis 9 Jahre) wollten es im Lößnitztal ebenso wissen. Die Erwartungshaltung war gegen Jungs aus ganz Sachsen, die schon einige Jahre auf der Matte trainieren nicht allzu groß, dennoch agierten die jungen Musikstädter vor allem mit viel Kampfgeist. Zu Medaillen reichte es bei den D-Jugendlichen noch nicht, im Limit bis 42 Kilo belegte Franz Bergmann den 5. Rang, Max Bergmann unterlag im AVG-internen Vergleich und wurde Sechster. Einen weiteren 6. Platz fuhr Adrian Jüngling im Limit bis 27 Kilo für Markneukirchen ein.


In der E-Jugend dann doch die allererste Medaille für die Talentschmiede des AVG, Theo Wagner (34 kg) gewann Silber. Sam Fischer schlitterte eine Kategorie höher (31 kg) an Bronze vorbei und beendete die Sachsenmeisterschaft auf Rang vier. Rafael Schwanebeck (25 kg) und Til Mateaschat (28 kg) rundeten die Markneukirchner Bilanz mit 5. Rängen ab. „Das Trainerteam war mit den Leistungen der ‚Mattenbande‘ zufrieden, alle haben um jeden Punkt- und bis zur letzten Sekunde gekämpft“, herrschte Zufriedenheit auf Markneukirchens Trainerbank.


Für die C- und D-Jugend waren die Titelkämpfe in Aue eine Generalprobe vor den Mitteldeutschen Meisterschaften am 11. Juni in Waltershausen im griechisch-römischen Stil- und am 25. Juni in Plauen im freien Stil als Saisonhöhepunkt für diese beiden Altersklassen ausgetragen werden.


Jörg Richter



69 Ansichten