AVG Markneukirchen will ins Viertelfinale


Ob die Germanen am Samstag auch wieder jubeln dürfen? (© Oliver Stach)

Aufatmen bei den Funktionären, Organisatoren und Helfern des AV Germania Markneukirchen, der Achtelfinal-Rückkampf kann am Samstagabend ab 19:30 Uhr in der Musikhalle Markneukirchen gegen den AC Lichtenfels vor Zuschauern ausgetragen werden.


„Nach den neuen Vorgaben, die diese Woche herausgegeben wurden, dürfen 500 Zuschauer in die Halle, alle unter 2G+ (oder geboostert) und mit Mundschutz auf dem Weg zum Platz, auch die Kontaktverfolgung muss hinterlassen werden“, bittet der AVG-Vorsitzende Jens Berndt um zeitiges Erscheinen, da trotz der Auflagen mit einem großen Ansturm gerechnet wird. Um langes Anstehen zu vermeiden, können die Karten für 13 € (freie Platzwahl) am Freitagabend von 18:30 bis 20 Uhr in der Ringerhalle Markneukirchen gekauft werden. Auch eine telefonische Vorbestellung von Karten ist möglich, diese können ebenfalls am Freitag von 14 bis 18 Uhr bei der Schatzmeisterin des AVG, Monika Glier, unter 0151 72128390 angefordert werden. „Die Karten müssen am Samstag bis 18 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden, sonst gehen sie zurück in den freien Verkauf“, verweist Monika Glier auf die Deadline.


„Soviel zu den Hürden, welche die Zuschauer nehmen müssen, um in die Musikhalle zu kommen, eine andere Möglichkeit, den Achtelfinal-Rückkampf des AVG gegen Lichtenfels zu verfolgen ist der Livestream, den man für 10 € bei Sportdeutschland.TV buchen kann“, so Jens Berndt zur Alternative am PC.


Lohnen dürften sich beide Varianten auf jeden Fall, denn es steht eine Begegnung ins Haus, die an Spannung kaum zu überbieten sein dürfte. „Es wird ähnlich knapp, wie beim 17:17-Ergebnis aus dem Hinkampf“, verspricht Mannschaftsleiter Jörg Guttmann eine Begegnung auf Messers Schneide, wobei er, mit den Fans im Rücken, auf heimischen Matten einen Vorteil für sein Team sieht. „Lichtenfels hat ein sehr starkes Team, dass haben sie ja auch in der Vorrunde mit hauchdünnen Niederlagen gegen Nürnberg und Burghausen schon unter Beweis gestellt, mit den türkischen Verstärkungen und Eigengewächs Hannes Wagner als EM-Dritten von 2020 und 2021 sind die Korbstädter sehr gut aufgestellt, es wird um jeden, einzelnen Kampfpunkt gehen“, stellt das AVG-Trainerteam mit Ex-Europameister Andre Backhaus und Andy Schubert die Mannschaft entsprechend ein. Besonders motivieren müssen sie ihre Mannen nicht, „… die sind heiß auf den Kampf, wollen ins Viertelfinale“, so Mannschaftsleiter Jörg Guttmann optimistisch.


Jörg Richter


259 Ansichten