Ein Italiener im Aufgebot


Wenn der sportliche Leiter des AV Germania Markneukirchen am Samstag beim Knoblauchfest auf dem Gelände von Wald-Jacob in Wohlhausen das Team für die neue Saison präsentiert, dann hat er viel zu erzählen. Zwar unterschrieb ein Großteil der ‚breiten, deutschen Achse‘ erneut bei den Vogtländern, doch insgesamt gesehen, gibt es viele neue Gesichter in der Mannschaft des AVG. Mit 12 deutschen Ringern, die größtenteils aus der Region kommen, ist Markneukirchen bestens aufgestellt, damit hat das Trainerteam mit Andre Backhaus und Andy Schubert gute Alternativen.


„Ob die beiden russischen Verstärkungen Valerij Borgoiakov und Darsam Dzhaparov anreisen dürfen, steht noch nicht fest, doch mit vier türkischen Ringern und einem Neuzugang aus Nordmazedonien sind wir gut besetzt“, holte Guttmann Spitzenringer wie Rasul Shapiev nach Markneukirchen, der inzwischen die Staatsbürgerschaft von Nordmazedonien annahm und damit als Europäer zählt.


Noch breiter wird die Palette internationaler Verstärkungen im Limit bis 80 Kilo, wo mit Luca Dariozzi ein Italiener in die Mannschaft rückt. „Nachdem Erik Löser für internationale Einsätze ins höhere Limit bis 82 Kilo aufrückt, musste ein Ersatz her und mit Luca Dariozzi haben wir einen jungen Ringer gefunden, der auch schon international Ausrufezeichen setzte“, so Jörg Guttmann, der sich in den letzten Jahren in seiner Funktion ein gutes Netzwerk schaffte. Luca Dariozzi erzielte beim diesjährigen Weltranglistenturnier, auf heimischen Matten in Rom (ITA) den 5. Rang, 2018 gewann der Italiener Bronze beim Grand Prix von Spanien und schrammte bei der U-23-Europameisterschaft 2016 knapp an Bronze vorbei und wurde Fünfter.


„Er ist schon ganz aufgeregt, freut sich auf die Kämpfe und wird auch das eine-, oder andere Trainingslager in Leipzig und Nürnberg bestreiten“, so Jörg Guttmann über den italienischen Neuzugang.


Jörg Richter

168 Ansichten